Ebola-Schulung in Schleswig-Holstein

Ebola Camp Appen (c) Tobias SenffRiesen Rummel in Appen. Auf dem Kasernengelände laufen derzeit Kurse für freiwillige Helfer der Bundeswehr. Sie wollen in Westafrika beim Kampf gegen Ebola helfen. Am Mittag wurde gezeigt, wie aufwendig das An- und Ablegen der Schutzkleidung ist. Bis der wasserdichte Anzug sitzt, dauert es bis zu einer Viertelstunde. Alleine kommt keiner in den Ganzkörperanzug. Jeder Schritt ist genau vorgeschrieben. Beim Entkleiden werden die Sachen immer wieder desinfiziert. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen müssen die Helfer später penibel darauf achten, nicht mit der Aussenseiten des Anzugs in Kontakt zukommen. Das Ebola-Virus kann nämlich auch über Hautkontakt übertragen werden.

Artikel auf NDR.de